Adiro Banner

Dienstag, 6. September 2016

Langfriste Aussicht und kurze Info zum Blog

Hallo an die verbliebenen Leser des Blogs,

ich habe in den nächsten Monaten (Jahren?!?) ein Problem, welches man bei privaten Blog-Autoren zum Thema Börse häufiger sieht, mir fehlt die Zeit zu ausführlichen Analysen.

Vielleicht wird es im Winter besser, vielleicht melde ich mich aber auch erst in 1-2 Jahren aktiver zurück.


Ich will aber an die Leser dieses Blogs mal wieder meine langfristige Einschätzung kundtun:

Ich halte es für sehr sinnvoll, wenn man aktuell, trotz der bereits deutlich gestiegenen Aktienkurse, ein Aktiendepot aufbaut!
Wer noch keine Aktien hat, sollte aus meiner Sicht in Tranchen (vielleicht verteilt über 12-24 Monate) einsteigen. Wer Aktien hat sollte investiert bleiben.

Voraussetzung für meine Sichtweise ist aber ein Anlagehorizont von mehreren Jahren!

Wer nur für wenige Monate investieren möchte ist aus meiner Sicht an der Börse eh falsch. Auch wenn viele Börsenmedien anderes behaupten. Hier muss man aber nur mal die Interessen dieser Medien durchleuchten:
- Banken, Analysten und sonstige Anbieter: Diese Anbieter verdienen vor allem an aktiven Marktteilnehmern. Von der Depot-Gebühr alleine können sie nicht leben.
- Börsenzeitschriften: Wer kauft eine Zeitschrift, die über Jahre hinweg Long ist? Nein, Zeitschriften müssen kurzfristige Trends kundtun, ansonsten können sie nicht regelmäßig ihre Ausgaben verkaufen.
- Börsenseiten/Börsenhomepages/Börsenapps: Hier findet man noch einmal die Steigerung zu Börsenzeitschriften. Diese Seiten müssen ständig neue News fabrizieren, damit die Nutzer ständig hier vorbeigucken. Ob die Nachrichten dem Nutzer einen Mehrwert bieten wage ich zu bezweifeln. Ich persönlich habe mir abgewöhnt News zu meinen Aktien zu lesen!

Glaubt nicht an die 100 % in wenigen Wochen sondern lieber an einen langfristigen Vermögensaufbau.
Aktien sind Unternehmensbeteiligungen. So sollte man seine Investition auch sehen. Niemand würde sich für 3 Monate oder gar nur wenige Stunden an einem Unternehmen eines bekannten beteiligen.


Warum bin ich Long?
Aktuell sind die Zinsen seit Jahren absolut niedrig.
Dividenden sind höher als die Zinsen, die für vergleichbare Papiere erzielt werden.
Die Sparer suchen so langsam nach Anlagealternativen.
Die letzte große Börseneuphorie war 2000. Alle 20-30 Jahren wiederholt sich das Spiel. Ich kann den nächsten Trend noch nicht nennen, aber wir werden bald wieder einen "Neuen Markt" erleben.


In diesem Sinne wünsche ich allen noch viele steigende Kurse!

Donnerstag, 4. August 2016

Inhaberschuldverschreibungen August 2016

Meine Zeit bleibt knapp, daher nur in Kurzform.
Aus Sicht der Inhaberschuldverschreibungen sehe ich inzwischen wieder ein Long-Signal:

Beide Indikatoren stehen inzwischen wieder im Plus.



Donnerstag, 23. Juni 2016

Brexit, kurzfristige Kursverluste erwartet

Der Brexit ist noch 100 % offiziell, aber ein Verbleib von Großbritannien in der EU wäre eine Überraschung.

Ich wollte in diesem Zusammenhang nur darauf hinweisen, dass politische Börsen kurze Beine haben.
Das bedeutet, dass wir noch ein paar Tage/Wochen Kurskapriolen erwarten können, danach werden die Anleger aber wieder nach vorne gucken.

Ich persönlich sehe einen Brexit für die Börsen nicht als so schlimm an, wie es überall veröffentlicht wird. Die Briten haben in der EU schon lange eine Sonderrolle gespielt. Für die EU selbst sehe ich den Brexit langfristig eher als Fortschritt, da die Briten häufig Entscheidungen ausgebremst haben. Vielleicht, aber nur ganz vielleicht, nutzen die Politiker diese Wahlniederlage als Grundlage für einen Kurswechsel der EU, weniger Bürokratie und mehr einheitliche Regelungen.

Durch den Brexit droht allerdings die Gefahr eines Dominoeffekts. Parteien und Bürgerinitiativen in anderen Staaten werden sicherlich auf den fahrenden Zug aufspringen. Gefährlicher fände ich es hier, wenn ein EU-Staat aus Kontinental-Europa aus der EU austritt.


Fazit aus meiner Sicht für Anleger:
DAX-Kurse unter 10.000 Punkte sind für mich aktuell "langfristige" Kaufkurse. Aktuell kann man somit Kursturbulenzen nutzen um sein Depot zu fühlen. Natürlich immer mit dem Wissen im Hinterkopf, dass wir vielleicht in den nächsten Wochen noch Kurse unter 9.000 Punkte sehen werden.
Deshalb beim Nachkaufen eine Salami-Taktik anwenden, also nicht alles auf einmal investieren.

Montag, 23. Mai 2016

Dow Jones Banken und Financial Service Indikator 2016-05

Die schlechten Indikator-Ergebnisse gehen weiter, auch bei den folgenden beiden Indikatoren habe ich aktuell Verkaufssignale erhalten.

An die Leser meines Blogs würde ich daher jetzt aktiv eine Verkaufs- bzw. Absicherungsempfehlung ausgeben.
Nach wie vor bin ich vom Bauchgefühl her nicht vollkommen überzeugt von einem Crash oder einem weiter laufenden Abwärtstrend. Aber die negativen Signale, die in der Vergangenheit sehr gut gewarnt haben, häufen sich.


Vorherige Analyse: http://daxtrend.blogspot.de/2015/04/dow-jones-banken-und-financial-service.html

Mittwoch, 18. Mai 2016

Margin Debt Mai 2016

Bei der Margin Debt gibt es aktuell bzw. in den letzten Monaten sinkende Werte.

Ich habe schon häufiger erwähnt, dass ich die Margin Debt nicht für geeignet halte um Kurse vorauszusagen. Eine hohe Summe an Wertpapierkrediten ist natürlich gefährlich, weil bei sinkenden Kursen die Kredite aufgelöst werden müssen. Dadurch wird ein Abwehrtrend verstärkt.
Aber dass bei hohen Wertpapierkrediten zwingend fallende Kurse folgen müssen ist nicht gesagt.

In der Vergangenheit ist mir aber aufgefallen, dass eine abnehmende Margin Debt häufig gefährlich ist und fallende Kurse folgen.
Auch aktuell sieht das Bild ähnlich aus. Die Wertpapierkredite wurden deutlich abgebaut, sind aber noch sehr hoch und könnten zu weiteren Kursverlusten führen.




Vorherige Analyse: http://daxtrend.blogspot.de/2015/12/margin-debt-dezember-2015_28.html

Montag, 16. Mai 2016

High Yield Indikator Mai 2016


Beigefügt eine Analyse von Charts mit High Yield's.
Es handelt sich hierbei um einen neuen Indikator, der auf der Kursentwicklung von riskanten Anleihen beruht.
Die Indikatoren waren 2000 im Minus, sie sind vor 2008 ins Minus gefallen und aktuell bewegen sich alle Indikatoren wieder im Minus.

Aus dieser Sicht ergibt sich ein weiteres Verkaufssignal, welches in der Vergangenheit nicht unterschätzt werden durfte.







 

Sonntag, 15. Mai 2016

DAX Fundamental Mai 2016

Beim DAX habe ich aktuell die Buchwerte (Stand 2014) mit der DAX-Marktkapitalisierung verglichen.
Ich komme hier auf ein KBV von unter 1,5. Ein KBV von unter 1,5 sind langfristig Kaufkurse.





Allerdings sieht man gerade beim Kursindex, dass der DAX in den letzten 1 1/2 Jahren ordentlich Federn gelassen hat. Und ob wir jetzt eine Bodenbildung sehen oder ob noch tiefere Kurse folgen, kann ich nicht eindeutig erkennen.

 

Langfristige Anleger können aber mit monatlichen Sparplänen schon wieder in die Börse einsteigen. Ein KBV von unter 1,5 ist langfristig nicht ungünstig.
Gleichzeitig muss man aber beachten, dass trotzdem noch tiefere Kurse möglich sind, diese muss man dann aussitzen können.
Im Worst-Case sehe ich auf Grund des KBV beim DAX Performance Index ca. 7.000 Punkte als Untergrenze. Aber wie gesagt, ein 30 % Absturz ist ein absolutes Worst Case und nicht die wahrscheinliche Kursentwicklung!


Vorherige Analyse: http://daxtrend.blogspot.de/2016/02/dax-fundamental-februar-2016.html